Feb 282006
 

 

 

 

Wie ist die Geschichtswerkstatt entstanden?

Fast 150 Jahre hat die Industrie das Kalker Bild beeinflußt und den Alltag der Menschen bestimmt. Um Zeugnisse und Quellen der Industriegeschichte zu sichern, hat die Volkshochschule Köln-Kalk 1995 in Zusammenarbeit mit dem Amt für Stadtentwicklungsplanung eine Geschichtswerkstatt zur Industriegeschichte gegründet. Finanziell unterstützt wurde das Projekt im Rahmen des Kalkprogramms. Dabei handelt es sich um ein Strukturhilfeprogramm für „Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf„. Continue reading »

Feb 272018
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

 

zur Vorstellung und zu einer Lesung (mit anschließendem kleinem Umtrunk)
aus unserem neuen Buch
NIPPES – FACETTEN EINS KÖLNER STADTTEILS
laden wir Sie/Euch ganz herzlich
am Mittwoch, den 7. März 2018 um 20.00 Uhr
in die Buchhandlung Blücherstraße 3,
50733 Köln – Nippes ein.
Eintritt: VVK: 5,00 Euro, AK: 7,00 Euro (VVK unter 0221/976 38 01 Buchhandlung Blücherstraße)

Seit mehr als dreißig Jahren beschäftigen wir uns unter dem Aspekt „Geschichte von unten“ mit unserem Stadtteil. Dabei sind bereits mehrere Publikationen entstanden und Führungen unter unterschiedlichen Aspekten durch Nippes erfolgt.

Als im Jahr 2009 die Vorbereitungen für ein neues Stadtteilmagazin begannen, wurden wir schon recht frühzeitig gebeten, uns mit einer Artikelreihe zu beteiligen. Zum Start des Stadtteilmagazins „Für Nippes“ – seit 2017 „Nippes-Magazin“ – haben wir die Rubrik „Aus der Geschichte von Nippes“ mit einem vierteiligen Artikel über den Altenberger Hof begonnen.

Im Laufe der Jahre sind einige teils längere Artikel zusammengekommen, die die Geschichte unseres Stadtteils aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Dabei haben wir uns ganz bewusst (gemäß unserer bisherigen Arbeit) auf Nippes als Stadtteil konzentriert, auch wenn das Magazin den gesamten Stadtbezirk ausleuchtet.
Die bisher dazu entstandenen Betrachtungen haben wir nun für Sie in diesem Buch zusammengefasst, dabei allerdings bewusst auf eine inhaltliche Überarbeitung verzichtet, um die Authentizität zu erhalten. Den Zeitpunkt des Erscheinens haben wir hinzugefügt, um eine bessere Einordnung zu ermöglichen.

Ihr Archiv für Stadtteilgeschichte Köln-Nippes e.V.,
Mauenheimer Straße 92,
50733 Köln

Mai 122017
 

Seit 1995 erinnert die Kalker Geschichtswerkstatt an die Geschichte der Industriearbeit in Kalk, die lange Zeit prägend für den Vorort und die dort lebenden Menschen war.
So hat die Geschichtswerkstattgruppe der „Maschinenretter“ für die Aufstellung von zwei Maschinen und zwei Schaltpulten der ehemaligen Chemischen Fabrik Kalk gesorgt, um für ein dauerhaftes Erinnern zu sorgen.
In einer Führung zur Industriegeschichte von Kalk möchten wir an mehreren Orten an diese Zeit erinnern. Dabei berichten wir auch über das Leben der Arbeiterfamilien.
So werden Zeitzeugen u. a. über ihren Kampf zur Aufstellung der Maschinen im öffentlichen Raum berichten. Ein weiterer Zeitzeuge schildert seine Lehre und Arbeitszeit bei KHD und bettet diese vor historischem Hintergrund in die historische Entwicklung dieses Werkes. Das gleiche gilt für die Arbeit bei der Chemischen Fabrik und den Fabrikhallen von Liesegang, die heute als Industriedenkmäler im öffentlichen Raum stehen.
Die Führung findet statt am
Samstag, dem 20. Mai 2017, 14:00 Uhr
Treffpunkt ist die Kalker Kapelle, Kalker Hauptstraße
Die Teilnahmegebühr beträgt 9 Euro (ermäßigt 7 Euro).

Okt 042016
 

Geschichtswerkstatt Kalk e.V.


Die Pudelbande – ein Film über den Kalk-Höhenberger Kegelklub

Die Kalker Geschichtswerkstatt zeigt den WDR-Film von 1998 über den Kalk-Höhenberger
Seniorinnen-Kegelklub „Die Pudelbande“ mit dem Titel „Rüstig, lustig, kölsch“. Diese 44
Minuten lange Dokumentation aus der Serie „Menschen hautnah“ zeigt die sieben Frauen, die
sich in den 1960er Jahren als Kegelklub zusammengefunden hatten, der bis Anfang des 21. Jahrhunderts
bestanden hat. Nachdem all ihre Männer gestorben waren und sie noch Lust am Leben hatten,
fanden sie sich zu dieser Runde zusammen. Durch gemeinsame Freunde und Verwandte kam eine nach
der anderen zu diesem Kegelklub. Continue reading »